© Lose Bande • ImpressumDatenschutz

Projekt KiFa plus

Unterstützung von Familien in besonderen Lebenslagen

Über die Ausschreibung zum „Bildungsprogramm für Familien in besonderen Lebenslagen“ der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg im Jahr 2015, erhielt die Stadt Ludwigsburg für das Projekt KiFa plus Fördergelder über eine Projektlaufzeit von 3 Jahren.
Ziel der Stiftung war es, mit den einzelnen Modellprojekten neue Ansätze in der Familienbildung in Baden-Württemberg zu initiieren und Anreize für deren Weiterentwicklung zu schaffen.

Direkt in der Unterkunft für obdachlose Familien in Ludwigsburg wurde durch die Fördergelder der Stiftung Kinderland eine Stelle für eine sozialpädagogische Fachkraft geschaffen. Die Familien wurden in unterschiedlichen Angelegenheiten von ihr begleitet und unterstützt (Ämterangelegenheiten, Wohnungssuche etc.) Damit sollten die Familien niederschwellig. jederzeit die Möglichkeit haben, eine erste Anlaufstelle für Ihre Anliegen zu erhalten. Bei Bedarf wurden weitere Kooperationspartner oder Institutionen hinzu gezogen.
Der zweite Bereich des Projektes beinhaltete die Vernetzung der Kinder, Jugendlichen und Eltern in Angebote der Kinder- und Familienbildung (www.kifa.de) sowie die Schaffung von Lernorten in der Unterkunft und die Verortung der Zielgruppe im Stadtteil Eglosheim.

Von 48 Erwachsenen und 45 Kinder (Projetzeitraum 3 Jahre), die in der Obdachlosenunterkunft lebten, nutzten i.d.R. fast ausschließlich alle Familien das Unterstützungsangebot in verschiedenster Form. Durch die Niedrigschwelligkeit war das Angebot gut erreichbar. Von Montag bis Freitag war das Büro geöffnet und die Sozialarbeiterin ansprechbar. Über das Angebot fanden 5 Familien aus eigenem Antrieb und die Unterstützung durch KiFa plus wieder eine Wohnung. Das Angebot der psycholog. Beratung der Caritas Ludwigsburg (Kooperationspartner) direkt in der Unterkunft, wurde regelmäßig alle 4 Wochen mit max. 3 Terminen von den Eltern genutzt (65% der Erwachsenen).
In der Unterkunft fand ein KiFa-Elternkurs und eine KiFa-Krabbelgruppe statt (einmal in der Woche). Teilgenommen haben durchschnittlich 3-5 Mütter (in der Krabbelgruppe mit ihren Kindern). Im Lese- und Lernzimmer fand regelmäßig zweimal die Woche Nachhilfe statt. Durchschnittlich 4-6 Kinder- und Jugendliche haben daran teilgenommen. 3 Kinder wurden in Bildungspatenschaften vermittelt. In der Unterkunft fand einmal im Monat der Bewohnertreff statt. Hier wurden gemeinsame Themen besprochen wie z.B. Sauberkeit und Hygiene in den Gemeinschaftsräumen, Gestaltung der Außenanlagen etc. Für die Eltern aus dem Ausland wurde ehrenamtlich ein Deutsch-Kurs angeboten, der von 3 Personen besucht wurde. Durch die Kooperation mit dem Projekt „TürÖffner“ mit der Caritas Ludwigsburg, konnte 1 Familie in eine eigene Wohnung vermittelt werden. Das Projekt „Foodsharing“ (Lebensmittelretter) erreichte alle Bewohner in der Unterkunft, indem die geretteten Lebensmittel allen Familien zuteil wurden.

Besondere Erfahrungen: Wir konnten erleben, wie sich nach einer gewissen Zeit die Bewohner gegenseitig unterstützten, Verantwortung für die Gemeinschaft übernahmen (z.B. Schlüsselverwaltung des Lern- und Lesezimmers) und die Unterkunft als „ihr Zuhause“ gestalteten (Garten, Jahreszeitliche Dekoration). Fast alle Bewohner berichteten wie wichtig es war, ein „offenes Ohr“ vor Ort zu haben, eine Person die ansprechbar war und bei Bedarf unterstützt hat.

PDF Abschlussbericht und abschließende Evaluation (PDF-Dokument 3,7 MB)

KiFa plus


Gefördert durch:

Stiftung Kinderland Baden-Württemberg