© Lose Bande • Impressum

Projekt KiFa plus

Unterstützung von Familien in besonderen Lebenslagen

Seit 2002 wird das Programm KiFa erfolgreich in Ludwigsburg umgesetzt.
Vor diesem Hintergrund und den bisher positiven Erfahrungen, wird durch das Projekt KiFa plus die Zielgruppe der wohnungslosen Familien aktiviert und nachhaltig integriert und gestärkt. Wie im Programm KiFa ist die Stärkung der Eltern nicht die Wirkung sondern das Vorgehen. Gleichzeitig wirkt Bildung als präventiver Ansatz zur Vermeidung von Armut.

Über die Ausschreibung zum „Bildungsprogramm für Familien in besonderen Lebenslagen“ der Stiftung Kinderland Baden-Württemberg, erhält die Stadt Ludwigsburg für das Projekt KiFa plus Fördergelder über eine Projektlaufzeit von 3 Jahren.
Ziel der Stiftung ist es, mit den einzelnen Modellprojekten neue Ansätze in der Familienbildung in Baden-Württemberg zu initiieren und Anreize für deren Weiterentwicklung zu schaffen.

Im Moment leben acht Familien, vier alleinerziehende Mütter, drei alleinstehende Frauen sowie 22 Kinder in der Obdachlosenunterkunft (45 Personen).

Das Konzept KiFa plus gliedert sich in 2 Schwerpunktbereiche:

  1. Aktivierung und Begleitung der Sorgeberechtigten zur Sicherstellung der Grundversorgung und des regelmäßigen Schul- und Kitabesuchs. Bedarfsermittlung und Übermittlung an versch. Stellen zur weiteren Unterstützung an Kooperationspartner im Stadtteil (z.B. Jobcenter, Schuldnerberatungsstelle, Beratungsstelle Caritas, ASD, etc.).

  2. Vernetzung der Familie im Stadtteil durch Teilnahme an den Angeboten von KiFa (Eltern-Kind-Gruppe, KiFa-Kurs, KiFa-Frühstück).
    Altersspezifische Angebote für die Kinder und Jugendliche | Gruppenangebot für die Eltern |Verortung in Projekte im Stadtteil.

Die Obdachlosenunterkunft befindet sich im Ludwigsburger Stadtteil Eglosheim. Alle Kindertageseinrichtungen und Grundschulen führen in diesem Stadtteil das Programm KiFa durch. Der Stadtteil Eglosheim zeichnet sich durch eine hohe Vernetzung der dort tätigen Institutionen, Vereine und Projekte aus. Das bürgerschaftliche Engagement ist hoch, im Frühjahr dieses Jahres wurde die Stadtteilarbeit durch die Eröffnung eines Stadtteilzentrums zentralisiert und noch weiter gebündelt.

Ziele:

  • Gute Entwicklungs- und Bildungschancen
  • Integration, Partizipation, Teilhabe in der kommunalen Gemeinschaft
  • Eigenverantwortlichkeit
KiFa plus


Gefördert durch:

Stiftung Kinderland Baden-Württemberg